Zeit für richtige Beratung.

Aktuelles

Wichtige Informationen | ausgewählt von Dr. Wolfram Hardt-Stremayr

 

 

Thema: Corona und unser Bürobetrieb

 

Liebe Kundinnen und Kunden!

Unser Kanzleibetrieb ist seit Mittwoch, den 01.07.2020

für unsere Kunden wieder unbeschränkt zugänglich.

 

Wir verzichten weitestgehend auf Einschränkungen (beispielsweise Maskenpflicht), ersuchen Sie jedoch höflich folgende Maßnahmen streng einzuhalten:

 

• Bei Betreten der Kanzleiräumlichkeiten Ihre Hände zu desinfizieren

• Abstandhalten im Ausmaß von 1,5 Metern zu in der Kanzlei anwesenden Personen

• weiterhin auf das Händeschütteln zu verzichten und die von der Regierung empfohlenen Hygienevorgaben zu beachten.

 

 

 

Thema: Energieabgabenvergütung

Quelle: Recht der Wirtschaft, Jänner 2020

 

 

Nachdem im Vorabentscheidungsverfahren das EuGH-Urteil vom 14.11.2019 ergangen war, entschied nunmehr der Verwaltungsgerichtshof, dass ab 2011 keine Energieabgabenvergütung für Dienstleistungsunternehmen zusteht.

 

 

 

 

 

 

Thema: Kein Abschlag bei Haklerpension für Männer ab 01.01.2020

Quelle: ARD 6672/5/19; 31.10.2019

 

Aufgrund des Pensionsanpassungsgesetzes 2020, BGBL I 219/98, ausgegeben am 22.10.2019, entfallen bei Pensionsantritt vor dem Regelpensionsalter (65 Jahre für Männer) jegliche Abschläge, wenn:

 

• 540 Pflichtversicherungsmonate (45 Jahre) vorliegen

• Der Versicherte 62 Jahre alt ist

 

Im Gesetz werden als Voraussetzungen „qualifizierte Versicherungsmonate“ gefordert; ich empfehle daher, jedenfalls vor Antragstellung zum Pensionsantritt beim zuständigen Pensionsversicherungsträger eine Anfrage zu richten, ob im konkreten Fall die vom Gesetz geforderten qualifizierten Pflichtversicherungsmonate vorliegen.

 

Bei Vorliegen der Voraussetzungen empfehle ich eine rasche Antragstellung, da den Medien zu entnehmen ist, dass die (neue) Regierung diese Begünstigung wieder aufheben möchte.

 

 

Thema: Aktuelle Gesetzesänderungen ab 2020

Quelle: beispielsweise Österreichische Steuerzeitung 20/2019, Oktober 2019

 

 

Der Nationalrat hat im Herbst 2019 eine Fülle von Gesetzen beschlossen, welche zwischenzeitig allesamt auch schon im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden sind.

 

Die wichtigsten Änderungen für Unternehmer sind:

 

• Die Sofortabschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern wird von € 400 auf

€ 800 angehoben.

 

• Neue Pauschalierungsregelungen für Kleinunternehmer (Umsatzgrenze € 35.000). Von den Einnahmen können künftige Sozialversicherungsbeiträge und eine Betriebsaufgabenpauschale in Höhe von 45 % der Einnahmen (abweichend davon für Dienstleistungsunternehmen 20 % der Einnahmen) abgezogen werden.

 

• Im Umsatzsteuerrecht wird die sogenannte „Kleinunternehmerbefreiung“ von derzeit netto € 30.000 auf netto € 35.000 pro Jahr erhöht.

 

• Einführung einer Digitalsteuer auf Onlinewerbung.

 

• Umsatzsteuerpflicht für digitale Händlerplattformen

 

• Freigrenze für Kapitaleinkünfte aus Agrargemeinschaften von derzeit € 2.000 auf € 4.000

 

• Reduzierung des Krankversicherungsbeitrages für Unternehmer von derzeit 7,65 % auf 6,8 % der Bemessungsgrundlage

 

 

Die wichtigsten Änderungen für Dienstverhältnisse:

 

• Lohnsteuerentlastung für Geringverdiener durch Ansetzen eines erhöhten Verkehrsabsetzbetrages bzw. eines Zuschlages zum Verkehrsabsetzbetrag

 

• Erhöhung des Pensionistenabsetzbetrages

 

• Von diesen Entlastungen profitieren Dienstnehmer mit einem Bezug in Höhe von € 15.500 jährlich

 

 

Thema: Elektronische Zustellung behördlicher Schriftstücke

Quelle: KSW Herbstseminar 2019, Graz, 29.10.2019

 

Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen des E-Government-Gesetzes bzw. Zustellgesetzes sind alle Unternehmer (Befreiung für Kleinunternehmer bei einen Umsatz von unter € 35.000 jährlich) verpflichtet, an der elektronischen Zustellung von behördlichen Schriftstücken teilzunehmen.

 

Die entsprechende Registrierung kann entweder beim Unternehmensserviceportal, www.usp.gv.at, erfolgen oder bei Vorliegen einer Spezialvollmacht über das Finanzonline-System der Finanzverwaltung erfüllt werden.

 

 

 

Thema: Wichtige Werte in der Sozialversicherung für 2020

Quelle: PV-Info, Oktober 2019

 

 

1. Höchstbeitragsgrundlage für laufende Bezüge, monatlich

     bis 31. 12. 2019: € 5.220,-

     ab 1. 1. 2020: € 5.370,-

 

2. Geringfügigkeitsgrenze für laufende Bezüge, monatlich

     bis 31. 12. 2019: € 446,81

     ab 1. 1. 2020: € 460,66

 

3. Grenzwert für Dienstgeberabgabe (DGA), monatlich

     bis 31. 12. 2019: € 670,22

     ab 1. 1. 2020: € 690,99

4. Die Auflösungsabgabe entfällt ab dem Jahr 2020.

 

 

 

 

Thema: Winterbauoffensive Land Steiermark

Quelle: Homepage WKO Steiermark 09/2019

 

Das Land Steiermark führt auch heuer eine regional Winterbauoffensive durch. Einen Antrag können alle kommunalsteuerpflichtigen privaten Betriebe mit Sitz in der Steiermark für gewerbliche bzw. touristische Projekte stellen.

 

Gefördert werden Baumaßnahmen an Gebäuden in der Steiermark, welche im Zeitraum 04.11.2019 bis 31.05.2020 durchgeführt und abgeschlossen werden. Für Projekte in witterungsbedingt benachteiligten Lagen wird diese Frist um einen Monat verlängert, d.h. bis 30.06.2019.

 

Der Baubeginn darf frühestens am 04.11.2019 und spätestens am 10.02.2020 erfolgen (in witterungsbedingt benachteiligten Lagen am 10.03.2020).

 

Das Investitionsvolumen muss mindestens € 50.000 betragen, welches mit dem einheitlichen Förderungssatz von 20 % gefördert wird, höchstens jedoch mit € 50.000 pro Projekt.

 

Die Einreichfrist der Förderungsvorhaben ist vom 16.09.2019 bis 25.10.2019 bei der Firma planconsort ztgmbh, Leibnitz.

 

 

Thema: Rauchverbot in der Gastronomie

Quelle: ARD 6659/2/2019; 1. August 2019

 

 

Mit BGBL I Nr. 66/2019 wurde das Tabak- und Nichtraucherinnen- bzw. Nichtraucherschutzgesetz (TNRSG) aus 1995 dahingehend geändert, dass ab 01.11.2019 in allen Gastronomiebetrieben (ausgenommen Freiflächen) das Rauchen gänzlich verboten ist. Damit entfällt ab diesem Zeitpunkt auch das Beschäftigungsverbot für schwangere Dienstnehmerinnen (zB Kellnerinnen) in Räumen, in denen sie der Einwirkung von Tabakrauch ausgesetzt sind.